Logo

Tätigkeitsbericht 2018

Hier finden Sie den Tätigkeitsbericht des Vorstandes für das Jahr 2018.

Namaste -- Besuch von unseren Partnerschulen in Assam/Indien

Fünf sehr vollgepackte Besuchstage in Berlin  - die erlebten drei Patres, zwei Ordensschwestern, drei Lehrer/innen und vier Schüler/innen aus Indien in Berlin und an unserer Schule. Die Besuchergruppe kam von den drei Schulen in Assam, die wir seit Jahren auf unterschiedliche Weise unterstützen: Von der Christ Jyoti School in Nagaon und der Schule in Laitkynsew, wo GIPP insgesamt 50 Kindern durch Stipendien den Schulbesuch ermöglicht, und von  der School forthe Blind in Guwahati, die durch Sachspenden und die Bezahlung von Lehrkräften unterstützt wird. Das Besondere an diesem Besuch: Die Gäste waren privat bei Familien der Salvatorschule untergebracht , teilten für ein paar Tage ihren Alltag und hatten so viel Gelegenheit für Gespräche und das gegenseitige Kennenlernen der beiden Kulturen.

Auf dem Programm der indischen Gruppe stand natürlich Sightseeing in Berlin, aber auch der Schulbesuch an der Salvatorschule, wo sie in mehreren Klassen und Kursen von ihrem Leben berichteten, ein gemeinsamer Gottesdienst in Maria Gnaden, die Begegnung mit Gemeindemitgliedern dort und ein Besuch bei Erzbischof Dr. Heiner Koch. Insgesamt eine sehr intensive Zeit für alle Beteiligten, die uns aber dem Ziel von GIPP, nicht einfach nur Geld zu spenden, sondern ein wirkliches Kennenlernen und tieferes Verständnis füreinander zu ermöglichen, nähergebracht hat. Unser Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses Austauschs beitragen haben  -  ganz besonders aber den Familien, die  indische Gäste bei sich aufgenommen und ihnen so unvergessliche Erlebnisse und Eindrücke vermittelt haben! (B.P.)

Indentag 2018

Sozialer Tag für Indien am 15.05.18 - Zwischenbilanz

Gut zwei Wochen nach dem Sozialen Tag in der Kath. Schule Salvator für unsere Hilfsprojekte in Indien ist Zeit für ein kleines Zwischenfazit: Viele Sponsoren von Teilnehmern am Spendenlauf und viele der Arbeitenden haben bereits Geld überwiesen, sodass bisher über 3500 Euro an Spenden eingegangen sind, über 1000 Euro davon bereits beim Indien-Fest selbst!

Der Tag startete ja bei perfektem Frühlingswetter, viele Runden wurden gelaufen, die fittesten Läuferinnen und Läufer schafften sechs, einer sogar sieben Runden! Andere Schüler arbeiteten für Indien oder kochten indisches Essen. Kurz vor Beginn der Abendveranstaltung in der Mensa begann dann das große Unwetter mit Gewitter und Starkregen; dank unserer Technik-AG gelang es uns, die Musikbeiträge verschiedener Bands vom Sportplatz ins Zelt auf die Terrasse zu verlegen, sodass in der Mensa trotzdem musikalische Beiträge unterschiedlicher Art zu hören waren. Auch für das Buffet war gesorgt: Alle, die morgens zu Hause gekocht hatten, brachten ganz verschiedene Gerichte mit - Suppen, Reisgerichte, Currys, Brote, Nachspeisen - ein buntes Buffet, das einen das schlechte Wetter ein bisschen vergessen ließ…

Wir danken allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben: allen Musikerinnen und Musikern der verschiedenen Ensembles, der Technik-AG für ihren pausenlosen Einsatz während des ganzen Tages, dem Schülersprecherteam für die Organisation und den Service am Abend, allen, die vormittags außerhalb der Schule gearbeitet haben um Geld für Indien zu verdienen, allen Köchen und allen Läuferinnen und Läufern für jede gelaufene Runde!

Mit ca. 400 Euro können wir einem Kind an einer unserer Partnerschulen ein ganzes Jahr lang den Schulbesuch ermöglichen - dafür lohnt sich der Einsatz! Ein herzlicher Dank an alle Spender! (B.P.)

Der Gottesdienst vom 18.03.2018

Am Sonntag den 18.03.18 fand in der Berliner Gemeinde Maria Gnaden
ein Gottesdienst von, mit und zugunsten von GIPP e.V. statt. Vorbereitet
hat ihn Antje Markfort, eine der 14 Mitreisenden nach Indien im letzten
Jahr.
Zur Predigt wurde ein Bericht über unsere Reise nach Assam und
Meghalaya und unsere Partnerschulen dort vorgetragen. Nach dem
Gottesdienst konnte jeder Interessierte ins Gemeindezentrum kommen,
um sich weiter zu informieren. Es gab indische Suppen zu essen und
Fotos und Filme über Indien. Auch einige der Teilnehmer der letzten
Indienreise waren da, um Fragen zu beantworten.