Logo

Aktuelle Informationen aus Laitkynsew

Liebe GIPP freunde!
Ich grüße Sie von der Divine Saviour English Medium School, Laitkynsew. Ich hoffe, dass es Ihnen allen gut geht und Sie durch die Gnade Gottes bei guter Gesundheit sind.
Freunde, zuallererst gratuliere ich allen Mitgliedern, die bei der Jahresversammlung der GIPP wiedergewählt wurden. Es ist eine gute Nachricht, von Ihnen allen zu hören. Und ich danke Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserer wachsenden Schule hier in Laitkynsew und den Menschen in unserer Pfarrei zukommen lassen.
Ich schreibe diese E-Mail, um Sie über unsere Schule in diesem Jahr (2020) auf dem Laufenden zu halten.


1. In unserer Schule des Göttlichen Erlösers konnten die Schülerinnen und Schüler nur für einen Monat in die Schule kommen, d.h. ( 16. Februar - 19. März 2020), danach kam die Schließung.


2. Um die Schülerinnen und Schüler auch dann aktiv zu machen, wenn sie zu Hause sind, führten wir vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2020 die Online-Kreativwoche durch, bei der die Schülerinnen und Schüler von zu Hause aus an Programmen wie Tanzen, Singen, Aktionsliedern und Zeichnen teilnehmen mussten, und sie schickten diese Aktivitäten an ihre Klassenlehrer.  Zu unserer Überraschung schnitten die Schülerinnen und Schüler so gut ab, auch wenn wir Netzwerkprobleme haben. Nach dieser kreativen Online-Woche hofften wir, dass diese Pandemie bald vorbei sein würde und unsere Schülerinnen und Schüler in die Schule kommen könnten, aber dem war nicht so.


3. Nach vielen Beratungen mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler und den Lehrern begannen wir am 7. Juli 2020 unseren Online-Unterricht von Klasse I bis Klasse VIII nur über WhatsApp, und er dauert bis heute an.


4. Die Online-Klasse für Kindergarten und K.G. Wir begannen am 11. August 2020 und dauern bis heute an.


5. Wir haben den Test für die Schülerinnen und Schüler der Klassen -I - VIII vom 21. September bis zum 1. Oktober 2020 durchgeführt. Wir baten sie, zu Hause zu schreiben und zur Schule zu kommen und sich dort einzureichen. Die Schule erhielt Anweisungen an die Eltern, als die Schülerinnen und Schüler den Test schrieben.


6. Jetzt geht der Online-Unterricht weiter, aber auch unsere Regierung erlaubt den Schülern, nur zur Konsultation in die Schule zu kommen, und das auch nur von der Klasse -VI an. Deshalb werden wir nächste Woche Elternversammlungen abhalten und mit den Eltern und Lehrern diskutieren.


7. Wir werden diesen Oktober 2020 erneut einen Test durchführen, und in der letzten Novemberwoche werden wir eine Abschlussprüfung haben. und am 21. Dezember werden wir die Ergebnisse und die Preisverteilung der Online Creative Week bekannt geben.


8. Während dieser Pandemie zahlt die Schule weiterhin das Gehalt der Lehrer, um sie zu unterstützen.


Liebe Freunde, wir tun unser Bestes in der Schule, um unseren Schülern zu helfen, und wir wollen nicht wirklich, dass unsere Schüler ein Jahr in ihrem Leben verlieren, wir wollen auch, dass sie etwas in ihrem Leben lernen. Deshalb bin ich allen GIPP-Mitgliedern und der Familie wirklich dankbar für Ihre Freundlichkeit gegenüber unseren Kindern. Möge Gott seinen Segen mehr und mehr auf Sie ausstrahlen.
Ich danke Ihnen


Mit freundlichen Grüßen.
P. Ambrose Lamin sds
Divine Saviour English Medium School, Laitkynsew.

Fotos von der Kerzenherstellung, neu gebauten Lehrerquartieren und einer Computerschulung.

Fotos von Schneiderei- und Stickereiausbildungen.

Aus unsere Partnerschule in Guwahati, Assam

15.09.2020

Grüße von Sr.Shiny.

Ich habe Ihre Mail erhalten. Vielen Dank für die guten Nachrichten aus Deutschland. Die Pandemie hat auch unser Schulsystem verändert. Und sie hat die Ausbildung unserer sehbehinderten Schülerinnen und Schüler von Jyoti Niketan (Name der Blindenschule) stark beeinträchtigt.Die Schülerinnen und Schüler von Jyoti Niketan sind jetzt zu Hause.  Aufgrund der Pandemie sind wir gezwungen, sie wieder nach Hause zu schicken. Die Regierung erlaubte uns nicht, die Schüler im Wohnheim zu behalten. Es war nicht möglich Online-Unterricht zu halten, da die Netzanbindung in den abgelegenen Gebieten schlecht war, aber die Schüler der höheren Klassen besuchen den Online-Unterricht. Allen von ihnen geht es gut.

Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre besondere Liebe zu den Schwestern, Mitarbeitern und Schülern von Jyoti Niketan ketan.
Möge Gott Sie alle segnen.
Mit viel Zuneigung und Gebeten.

Sr.Shiny

Spätsommergrüsse aus Laitkynsew an Deutschland

Liebe Freunde in Berlin !

Ich grüße Sie! Ich hoffe, es geht Ihnen gut. Vielen Dank für den Bericht. Es freut mich zu wissen, dass in Deutschland die Gemeinden und Schulen bereits wieder angelaufen sind, ich hoffe, alles wird gut gehen. Hier in der Gemeinde Laitkynsew geht es uns allen gut. Trotzdem regnet es jeden Tag. In diesem Monat hat der Regen nachgelassen, und wir können kaum noch die Sonne sehen. Was die Aktivitäten der Pfarrei betrifft, so haben wir, da die Kirchen noch nicht geöffnet werden dürfen, nicht viele pastorale Aktivitäten außer für die Kranken.

Ja, COVID 19 Fälle in einigen Teilen Indiens nehmen immer noch zu und beunruhigen uns etwas. Hier in Meghalaya scheint die Situation besser zu sein, dennoch gibt es Einschränkungen für die Reisen und die Öffnung der Geschäfte. Noch immer ist es uns nicht erlaubt, die Schulen, Colleges und Kirchen zu öffnen. Die meisten Schulen haben mit dem Online-Unterricht begonnen. Auch wenn das Netzwerk an diesem Ort mit allen möglichen Mitteln nicht sehr gut ist, ist P. Ambrose damit beschäftigt, einige Klassen online abzuhalten und Notizen an die Kinder zu verteilen, um mit den Schülern und Eltern in Kontakt zu bleiben.  Wir hoffen, dass die Schulen und Kirchen in den kommenden Wochen mit einigen hygienischen Maßnahmen öffnen dürfen.

 

COVID-19-HILFSARBEIT IN DER GEMEINDE LAITKYNSEW

Hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir mit dem Beitrag, den wir am 27. Juni 2020 für die Hilfsmaßnahmen erhalten haben, etwa 110 Familien in Umtham, Bomotila und dem Dorf Shella geholfen haben. Die Menschen sind sehr glücklich und dankbar für die Freundlichkeit, mit der Sie der GIPP geholfen haben, ihnen in ihrer Not zu helfen.

In dieser Mail möchte ich Ihnen auch über das JORDANISCHE BERUFSBILDUNGSZENTRUM als Antwort auf frühere Briefe schreiben.

 

EINE KURZE GESCHICHTE DES JVTC.

Auf Initiative von P. Noble wurde am 8. September 2017 das jordanische Berufsbildungszentrum in der Pfarrei St. Peter & Paul in Laitkynew eröffnet. Das Ziel dieses Projektes ist es, Müttern, Witwen und den Schulabbrechern, insbesondere den Mädchen, zu helfen, ihnen einige Fähigkeiten für die Einkommensgenerierung in kleinem Maßstab zu vermitteln. In den letzten drei Jahren haben wir einige Leute in Schneiderei und Stickerei sowie in grundlegenden Computerkursen ausgebildet, vor allem diejenigen aus den umliegenden Dörfern. Für das Programm 2019-2020 haben wir 5 Bewerber in Schneiderei und Stickerei und im Computer-Grundkurs 6 Azubis. Aufgrund der Covid-19-Situation haben wir die Ausbildung gestoppt, jetzt werden wir mit der Ausbildung beginnen, sobald sich die Situation bessert. Wir bieten eine Ausbildung in Schneiderei, Stickerei, Kerzenherstellung und im grundlegenden Computerkurs an. Die Dauer dieser Kurse beträgt drei Monate und findet täglich außer samstags und sonntags statt.

 

DERZEITIGE SITUATION DIESER AUSBILDUNG

Gegenwärtig werden in der Halle Schneiderei und Stickerei betrieben. Der Saal wird auch für die Schulprogramme genutzt, insbesondere während der Monsunzeit von Mai bis September. Der Kerzenherstellungskurs findet in der alten Druckerei statt, und der grundlegende Computerkurs wird in der Schule abgehalten. Wir nähen jetzt unsere Schuluniformen in unserem Zentrum selbst, und es werden Kerzen für die Gemeindemitglieder und die Kirche hergestellt.

 

BEDARF AN EINER STRUKTUR FÜR DIESE KURSE

Da es uns gelingen würde, einen geeigneten Ort für diese Schulungen zu finden, würden wir gerne eine Etage über dem neu gebauten Lehrerquartier errichten, um die Menschen aus den weit entfernten Dörfern unterzubringen, damit noch viel mehr Menschen von diesen Workshops profitieren können. Für die Menschen aus fernen Dörfern ist es schwierig, Zimmer in Laitkynsew zu bekommen, da außer in den Ferienorten nicht viele Zimmer zur Verfügung stehen. Es ist für sie zu teuer, ein Zimmer für drei Monate zu mieten. Wir möchten mindestens zehn Personen eine Unterkunft zur Verfügung stellen. In der Herberge haben wir keinen Platz, um Praktikanten unterzubringen.  

Der Lehrer, der die Ausbildung erteilt, bleibt im Gebäude der Herberge. Früher haben wir die Auszubildenden in der alten Druckerei untergebracht, die jetzt für die Herstellung von Kerzen verwendet wird, und ein Teil davon wird als Wohnraum für unser Arbeitspersonal genutzt. Wir haben von der GIPP am 19. November 2018 Euro 11.000,00 für die Erweiterung des JVTC erhalten, die in der Bank reserviert ist. In Indischen Rupien 8.75.000,000/-

Letztes Jahr waren wir mit dem Bau der Lehrerunterkünfte und der Kantine für die Divine Savior English Medium School beschäftigt. Wir konnten dieses Projekt nicht beginnen. Dieses Jahr würden wir gerne mit diesem Projekt beginnen, aber jetzt sind die Materialkosten wegen der Covid-19-Situation sehr hoch, und wir sind auch auf der Suche nach weiteren Mitteln, um dieses Projekt abzuschließen, damit viel mehr Menschen zu diesen Schulungen kommen können.

Ich wünsche und hoffe, dass alles in Ordnung sein wird, damit Sie uns im Herbst 2021 besuchen können. Wir freuen uns sehr, Sie alle in unserer Mission in Laitkynsew begrüßen zu können. Vielen Dank für Ihre Sorge und Unterstützung für unser Volk und für die Entwicklung dieses abgelegenen Ortes.

Herzliche Grüße an alle GIPP-Mitglieder und an Freunde in Deutschland. Wir beten, dass Gott Sie alle und Ihre Familien weiterhin mit guter Gesundheit segnen und Sie in Sicherheit wissen möge. 

 

 

Ich möchte die Fotos am 16. September 2020 aus Shillong einsenden, da das Netzwerk in Laitkynsew die Einsendung der Fotos nicht unterstützt.

Gott segne Sie!

 

Mit den besten Wünschen

Fr. Arockia Samy SDS

Pfarrer

Mission Laitkynsew

Bilder aus Indien

(deutsche Übersetzung)

Guten Morgen, Sir... Wie geht es Ihnen? Am 18.7.20 waren wir unterwegs, um Reis, Dal und Öl an 95 Familien zu verteilen... Hier auf diesen Bildern sind der Jugendpräsident und der Jugendsekretär der Gemeinde

Abschluss in Corona-Zeiten an unserer Partnerschule in Guwahati, der Blindenschule der Venerini-Schwestern.

Deutsche Überstzung: (die originale Version finden sie auf unserer englischen Seite)

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass in diesem Jahr unsere 5 blinden Schülerinnen und Schüler zur zehnten Prüfung der Klasse erschienen sind. Alle haben sie mit guter Note bestanden. 3 von ihnen waren unter den ersten zehn. Und weitere 2 auch mit der 1. Division.

Guten Tag Schwester, die Ergebnisse der Klasse 10 sind bekannt. Alle unsere blinden Schüler haben mit guten Noten bestanden.
Rubina - 453(500) - 5. Platz in der Schule.
Nono - 452-6. Platz
Rideep - 448- 7. Platz
Monica - 396- 18. Platz
Gesper - 363- 30. Platz.

Ich danke Ihnen für Ihre Gebete.

Sr. Jomsy

Die Top 10 Liste der Schule finden Sie hier.

Nachricht von unserer Partnergemeinde und -schule aus Laitkynsew

Deutsche Überstzung: (die originale Version finden sie auf unserer englischen Seite)

Guten Morgen, Wie geht es Ihnen? Es ist lange her, dass wir uns nicht mehr geschrieben haben... Hier in Laitkynsew haben wir dieses Jahr einen schweren Monsun... Es hat bis heute geregnet... 
Letzten Samstag (11.7.20) haben wir Reis, Dal und Öl an zwei Garo*-Dörfer für 90 Familien verteilt. Aber es regnete und so verteilten wir in der Halle, leider gab es keinen Strom, weshalb das Bild von meinem Telefon nicht so klar ist.... Und heute gehen wir in ein weiteres Dorf.... Bitte grüßen Sie unsere Freunde von mir... Bleiben Sie sicher und gesund... 

Danke...

Pater Ambrose



* Die Garo sind ein indigenes Bergvolk in Meghalaya. 

Spendenaktion für Indien - Wir sagen „Danke“!

Unser diesjähriger Solidaritätslauf konnte wegen der Coronakrise  leider nicht stattfinden  -  trotzdem haben viele von Ihnen und Euch Ihre Solidarität mit unserer Partnergemeinde in Laitkynsew bewiesen. Insgesamt wurden bisher ca. 4000 Euro gespendet, mit denen wir helfen können, die akuten Probleme in Indien zu lindern. Mit diesen Spenden unterstützen die Salvatorianer die  vorwiegend als Tagelöhner arbeitenden Gemeindemitglieder  mit Grundnahrungsmitteln und können so vielen Menschen, die Ihre Arbeit verloren haben, wenigstens die tägliche Sorge um die Versorgung Ihrer Familien nehmen.  Wir bedanken uns herzlich für Ihre und Eure Hilfe!

Rückmeldung aus Laitkynsew im Juni 2020

ST. PETER & PAUL GEMEINDEKIRCHE LAITKYNSEW

Liebe Freunde und Förderer von GIPP,
Grüße und Gebete an alle Mitglieder der GIPP-Familie. Ich, Herr Kordphrid Diengdoh und Herr Pedison Sangma, die Vertreter von 290 Familien, die von der Gemeinde Laitkynsew Hilfe erhielten, möchte allen Mitgliedern der GIPP und den Wohltätern für Ihre großzügige Spende für uns aufrichtig danken. Die meisten von uns sind für unseren Lebensunterhalt vom Kalksteinbruch abhängig. Seit Februar 2020 war der Kalksteinbruch wegen eines kommunalen Problems geschlossen, und es war eine schwere Zeit für uns, Arbeit zu finden. Die Ausbreitung des Coronavirus hat die Schwierigkeiten noch verstärkt. Wir, die wir noch keine Rationierungsmarken von der Regierung erhalten hatten, standen vor dem wahren Problem, unsere täglichen Grundbedürfnisse wie Reis und lebensnotwendige Güter zu decken. Ihre Spende war wirklich allen unseren Familien zugutegekommen. Wir freuen uns und sind der Pfarrei und Ihnen allen, liebe Freunde des GIPP, dankbar für Ihre Freundlichkeit und Ihr großzügiges Herz, uns in dieser schwierigen Zeit zu helfen. Wir hoffen und beten, dass die Dinge für uns besser werden.
Wir beten für Sie alle, dass der Herr Sie immer gesund erhält und Sie für Ihre Großzügigkeit belohnt.
Gott segne Sie
Mit freundlichen Grüßen
Vertreter der Familien
Gemeinde Laitkynsew
Herr Kordphrid Diengdoh und Herr Pedison Sangma

(Originalversion)

 

Rückmeldung aus Laitkynsew im Juni 2020

Diese E-Mail haben wir am 08.06.20 aus Indien erhalten:

Liebe GIPP-Freunde!
Wie geht es Ihnen allen? Ich hoffe, Sie sind alle bei guter Gesundheit. Wie ist die Situation in Deutschland, insbesondere in Berlin...
Wir in Indien haben den Lockdown aufgehoben, und langsam normalisieren sich die Dinge wieder.
Freunde, ihr seid alle in unseren Herzen und Gebeten... Wir möchten Ihnen allen unseren Dank für Ihre große Hilfe aussprechen.
Hier füge ich den Bericht über die erste Summe von 1500 Euro bei. Ich hoffe, es wird allen klar. Aber für den Fall, dass es eine Klarstellung gibt, tun wir das gerne.

Grüße an alle Familien und an die Schüler...

Grüße
P. Ambrose Lamin SDS.

Rückmeldung aus Laitkynsew im April 2020

Diese E-Mail haben wir am 24.04.20 aus Indien erhalten.

Sehr geehrter Herr Andreas...  Heute waren wir wieder unterwegs, um Reis an ein Khasi-Dorf - Mawlong - zu verteilen. Es ist 8 km von der Gemeinde entfernt.  Wir konnten etwa 75 Familien helfen... Danke an unsere Freunde von GIPP für die helfenden Hände...  
Ich werde Sie wieder auf dem Laufenden halten... 
Gott segne und beschütze Sie.
 

Rückmeldung aus Laitkynsew im April 2020

Diese E-Mail haben wir heute (12.04.20) aus Indien erhalten:

 

Liebe GIPP-Freunde... 

Frohe Ostern für Sie alle...  Möge der auferstandene Christus Ihnen und Ihren Familien FREUDE, FRIEDE und HOFFNUNG bringen...  Heute erinnere ich mich besonders daran, dass Sie heute hier in Laitkynsew bei uns sein sollten, um mit uns Ostern zu feiern.  

Aber Sie konnten es physisch nicht schaffen, aber ich weiß, dass Sie emotional und spirituell hier sind, weil Sie durch unsere Schule das Herz vieler berührt haben...  Gestern waren wir dort, um Reis und Dal für 75 Familien zu spenden, und wir sprachen über Sie, und sie waren Ihnen sehr dankbar, und sie schickten auch Ihre Ostergrüße und Gebete an Sie alle...  Hier füge ich einige Fotos bei und werde sie aktualisieren, sobald alles erledigt ist.

Möge der auferstandene Christus Sie alle segnen. 
Noch einmal frohe Ostern.

Ihr Bruder und Freund.

Pater Ambrosius Lamin Sds.

COVID-19 Hilfe

Aus aktuellem Anlass:

 

Die von GIPP im Dschungel unterstützte Schule meldet aktuelle Versorgungsnöte. Die Familien der unterstützten Schüler haben ihre einkommen verloren und Pater Ambrose versorgt sie in einer Art „Schulspeisung“ mit Reis. Der Notruf kam gestern. wir überweisen morgen 1.500 Euro als Soforthilfe und dabei ist uns egal, dass auch einige durchziehende Tagelöhner mit versorgt werden.

 

Wer sich an dieser Aktion beteiligen möchte, überweise bitte mit der Bemerkung „Schulspeisung“ ans GIPP-Konto. Bis 200 € gilt der Überweisungsbeleg automatisch als Spendenquittung.

 

Der Vorstand

 

Blindenschule: Bau des Daches abgeschlossen

Mit Freude haben wir von Sister Jomsy erfahren, dass das Projekt „Neues Dach“ für die Blindenschule abgeschlossen wurde. Durch die vielen Regenfälle hatte sich der Baubeginn verzögert. Sie schrieb uns: „…. Es war eine große Hilfe für uns. Nach den Dacharbeiten ist auch das Tropfen durch einen Teil der Terrasse gestoppt. Auch bei Regen oder Hitze kann die Kleidung der Kinder gut unter dem Dach getrocknet werden. Darüber hinaus wird die Wärme der Räume stark reduziert. Es ist ein großer Segen für uns. Bitte übermitteln Sie den herzlichen Dank der Kinder und Schwestern an alle, die ihre finanzielle Unterstützung für diese edle Arbeit geleistet haben. Überbringen Sie unseren besonderen Dank und unsere Grüße an den Bischof. Vielen Dank, vielen Dank. Möge Gott jeden von euch segnen. Liebe Grüße, Sr. Jomsy."